Unsere Intensivworkshops beim 16. Jugendfilmpreis 2019 (04. – 08. Dez.)

Workshop I
Festivalzeitung / Journalismus

Workshop II
Fernsehreportage / Kamera

Workshop III
Fotografie / Bildbearbeitung

Die wichtigsten Infos im Überblick

Was: Workshop Festivalzeitung/Journalismus

Wann: 4.-8. Juli 2019

Wo: Stuttgart, Metropol Kino

Anmeldung zu den Workshops:

Anmelden könnt ihr euch mit dem Anmeldeformular per E-Mail an jugendfilmpreis@filmbuerobw.de

Die Voranmeldung ist wichtig, da die Plätze begrenzt sind. 

Wir freuen uns auf euch!

Unterrichtsbefreiung 
Du möchtest das Festival auch unter der Woche besuchen? Kein Problem: Es gibt eine Empfehlung auf Unterrichtsbefreiung für den Jufi durch das Kultusministerium. Einfach das Dokument herunterladen und bei deiner Lehrerin bzw. deinem Lehrer vorlegen. 
Du kannst dann für den Festivalzeitraum freigestellt werden.
Was euch erwartet
Wer später als JournalistIn, FotografIn, NachrichtenredakteurIn oder Kameramann/-Frau beim Fernsehen arbeiten möchte oder erst einmal Erfahrungen in diesen Bereichen sammeln will, sollte sich für einen der Intensivworkshops im Rahmen der Filmschau BW und des Jugendfilmpreises BW anmelden.
Die TeilnehmerInnen werden, wie alle PressevertreterInnen, offiziell bei der Filmschau Baden-Württemberg und dem Jugendfilmpreis akkreditiert. Das heißt: Sie führen Interviews mit allen Stars und Sternchen am Roten Teppich, dürfen hinter die Kulissen schauen und sind bei allen Premieren, Galaveranstaltungen und Presseterminen dabei – und zwar in der ersten Reihe.

Während die ZeitungsredakteurInnen Interviews führen, Hintergrundberichte und Kritiken schreiben, dreht das Kamerateam am Roten Teppich und bei den Veranstaltungen und veröffentlicht täglich einen Online-Bericht. Die FotografInnen schießen die Bilder, die später in der Zeitung und auf der Internetseite des Festivals zu sehen sind.

Für alle drei Workshops gilt: Die WorkshopleiterInnen beraten und zeigen die Arbeitstechniken der Profis, die dann von den TeilnehmerInnen selbst ausprobiert und angewendet werden können. Zum Abschluss erhalten alle ein Zertifikat vom Filmbüro Baden-Württemberg über die Teilnahme, das bei der Bewerbung für Praktikumsplätze, Ausbildung sowie für verschiedene Studienfächer helfen kann.

Die Teilnahme ist kostenlos und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport stellt für alle Festivaltage (vom 4. bis 8. Dezember) eine Empfehlung auf Unterrichtsbefreiung aus.

Festivalzeitung 15. Jugendfilmpreis 2018 (Ausschnitt)
Workshop I Festivalzeitung

Ganz egal, ob es um Tageszeitungen, Wochenzeitschriften, Magazine wie Stern oder Spiegel, die Bunte oder um Hochglanz-Monatshefte geht – alle Printmedien werden zunächst sorgfältig in der Redaktion geplant, bevor die ReporterInnen losziehen und mit dem Recherchieren beginnen. 

Vor allem bei Tageszeitungen muss alles sehr schnell gehen, denn nichts ist so veraltet, wie die Zeitung von gestern!

Was machen die TeilnehmerInnen?

Für die 25. Filmschau Baden-Württemberg wird täglich eine Festivalzeitung von den JungredakteurenInnen erstellt. Dabei lernen die TeilnehmerInnen den Unterschied zwischen Kommentar, Bericht, Glosse, Interview und Leitartikel kennen. Die Platzierung einzelner Artikel und der Aufbau der mehrere Seiten umfassenden Festivalzeitung werden erörtert und dann im Team umgesetzt.

Die jungen JournalistInnen beginnen den Tag mit einer Redaktionskonferenz, in der besprochen wird, welche Gäste heute beim Festival erwartet werden und welche Interviews zu führen sind. Darüber hinaus gibt es meist weitere Themen, über die in anderer Form berichtet wird – und sicherlich gibt es hier und da auch immer wieder Unerwartetes aufzudecken und zu recherchieren.

Vorkenntnisse, zum Beispiel durch die Mitarbeit bei der Schülerzeitung, sind dabei natürlich ein Bonus. Aufgrund der internationalen Gäste und Filmschaffenden beim Filmfestival sind außerdem Englischkenntnisse erforderlich. Im Anschluss an eure Teilnahme könnt ihr auf Wunsch ein Zertifikat erhalten.

Workshop II Festivalreportage

Ein Reportage-Team beim Fernsehen, bei politischen Veranstaltungen, beim Sport oder anderen aktuellen Ereignissen besteht in der Regel aus Redaktion/Moderation, einem Kameramann/einer Kamerafrau und einer Tonassistenz. In dieser Besetzung werden alle Einspieler, Berichte und Reportagen, die in den Fernsehnachrichten wie der Tagesschau, dem heute-journal, in Boulevardmagazinen wie taff oder Brisant sowie in Sportsendungen gezeigt werden, produziert. 

Man kann auch von Aktueller Berichterstattung oder Elektronischer Berichterstattung, kurz EB, sprechen.

Was machen die TeilnehmerInnen?

Die TeilnehmerInnen des Workshops berichten mit einem Filmbeitrag, den sie selbst konzeptionell planen, produzieren und schneiden über die gesamte 25. Filmschau Baden-Württemberg. Sie treffen alle Stars, Filmemacher und Gäste zu Interviews und fangen die Stimmung auf dem Festival ein. Vor allem am Roten Teppich bei den großen Premieren und anderen Events darf das Team nicht fehlen, um in vorderster Reihe alles mitzubekommen und einzufangen.

Für den gesamten Tag gibt es einen Drehplan für alle Interviews und alle sonstigen Ereignisse, die gefilmt werden sollen. Anschließend macht sich das Team auf den Weg zum Festival und die Jagd nach den besten Bildern, den spannendsten Interviews und den berühmtesten Gästen beginnt. Im Anschluss wird das Material gesichtet und gemeinsam beschlossen, welche O-Töne (Originaltöne, also Interviews oder Kommentare der Gäste und FestivalbesucherInnen) in den Bericht hineingenommen werden.

Vorkenntnisse, zum Beispiel durch die Mitarbeit bei der Schülerzeitung, sind dabei natürlich ein Bonus. Aufgrund der internationalen Gäste und Filmschaffenden beim Filmfestival sind außerdem Englischkenntnisse erforderlich. Im Anschluss an eure Teilnahme könnt ihr auf Wunsch ein Zertifikat erhalten.

Workshop III Fotoreportage

Knipsen kann jeder – aber richtig mit der Kamera umgehen, ist gar nicht so leicht. Vor allem, wenn es schnell gehen muss. Das Markenzeichen von Zeitschriften wie Gala, Bunte oder anderen Boulevardmagazinen, aber auch von Sportzeitschriften oder Lifestyle-Magazinen, sind gute Bilder von Prominenten, von Stars und Sternchen oder von großartigen Ereignissen. In jedem Fall müssen die Bilder das erzählen, was in schriftlicher Form bei einer Reportage im Text steht.

Was machen die TeilnehmerInnen?

Ein Filmfestival liefert viele großartige, emotionale Momente und präsentiert Stars, FilmemacherInnen und Prominente, die sich auf dem Roten Teppich dem Publikum zeigen. Die Herausforderung ist also, besondere Eindrücke einzufangen und so Erinnerungswerte vom Festival zu schaffen, die dann in allen Medien, in der Festivalzeitung, auf der Website und in den sozialen Medien veröffentlich werden können.

Jeder Arbeitstag beginnt mit einer Redaktionskonferenz, in der besprochen wird, was an diesem Tag unbedingt dokumentiert und festgehalten werden soll. Wichtig ist die Planung besonderer Momente, die nicht wiederholbar sind, beispielsweise das Aussteigen eines Filmstars aus der Limousine am Roten Teppich. Dann muss besprochen werden, welche Bilder später an welcher Stelle und in welchen Medien veröffentlicht werden und ob es eventuell Einschränkungen bei der Nutzung gibt (Bildrechte).

Vorkenntnisse, zum Beispiel durch die Mitarbeit bei der Schülerzeitung, sind dabei natürlich ein Bonus. Aufgrund der internationalen Gäste und Filmschaffenden beim Filmfestival sind außerdem Englischkenntnisse erforderlich. Im Anschluss an eure Teilnahme könnt ihr auf Wunsch ein Zertifikat erhalten.

Am Berufsinfotag Film & Medien berichten Profis aus den drei Bereichen aus ihrem Berufsalltag und erzählen, wie sie ihre Karriere aufgebaut haben. Die Teilnahme ist kostenlos. Einzelpersonen müssen sich nicht anmelden, können aber per Email unter jugendfilmpreis@filmbuerobw.de einen Platz reservieren oder vorher anrufen zwecks Platzkontingent.

Unsere Experten 2019


Pressefotograf
Fabian Matzerath
Axel Springer

Produzent 'Dogs of Berlin'
Siegfried Kamml
Syrreal Entertainment GmbH

Moderator
Constantin Schreiber
ARD Tagesschau