Unsere Gäste

  • ...
    Anna Maria Mühe - Referierende/r

    Anna Maria Mühe spielte gleich zu Beginn ihrer Karriere die Hauptrolle im Kinofilm ‚Große Mädchen weinen nicht‘ (2002) und wurde auf dem Festival International de Cine las Palmas de Gran Canaria als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Es folgten viele weitere Kinoproduktionen, darunter ‚Was nützt die Liebe in Gedanken‘ (2004), ‚Novemberkind‘ (2008) und ‚Die Gräfin‘ (2009) von und mit Julie Delpy und William Hurt. 2017 war sie in der Komödie ‚Mein Blind Date mit dem Leben‘ und dem Drama ‚Jugend ohne Gott‘ auf der Leinwand zu sehen. 2006 erhielt Anna Maria Mühe die Goldene Kamera als beste Nachwuchsdarstellerin, 2012 wurde sie auf der Berlinale von der European Film Promotion als Shooting Star 2012 ausgezeichnet. Auch in zahlreichen Fernsehproduktionen begeistert sie seit Jahren das Publikum. 2016 wurde sie neben dem Bambi mit dem Grimme-Preis und der Goldenen Nymphe für ihre Darstellung der Beate Zschäpe in der Trilogie ‚Mitten in Deutschland: NSU‘ ausgezeichnet. 2018 wirkte sie in der Netflix-Serie ‚Dogs of Berlin‘ mit. Diesen Herbst wird sie in der absoluten Hauptrolle in der ZDF-Serie ‚Die neue Zeit‘ zu sehen sein.

  • ...
    Christian Schwochow - Referierende/r
    Christian Schwochow studierte von 2002 bis 2008 Filmregie an der Filmakademie Baden-Württemberg, wo er den Kinderfilm ‚Marta und der fliegende Großvater’(2006) realisierte. Das Drehbuch hatte er gemeinsam mit seiner Mutter Heide Schwochow geschrieben – der Beginn einer Arbeitspartnerschaft, aus der mittlerweile vier Langfilme entstanden sind, darunter auch sein Spielfilmdebüt ‚Novemberkind’(2008). Es folgte ‚Die Unsichtbare’(2011), das Fernsehdebüt‚Der Turm’(2012) und der Kinofilm ‚Westen’(2013). Im Anschluss inszenierte Schwochow den ARD- Film ‚Bornholmer Straße’(2014). 2015 lief sein erster Tatort ‚Borowski und der Himmel über Kiel’, 2016 folgte ‚Die Pfeiler der Macht’im ZDF. Für großes Aufsehen sorgte auch ‚Heute ist nicht alle Tage’, der erste Teil der NSU-Trilogie der ARD. 2016 kam zudem ‚Paula’in die Kinos. 2018 feierte Schwochows hochgelobte erste Fernsehserie ‚Bad Banks’Premiere auf der Berlinale. Zuletzt inszenierte Christian Schwochow auch zwei Folgen der weltweit gefeierten Serie ‚The Crown’über das britische Königshaus. Schwochows Werke wurden mit zahlreichen renommierten Preisen wie dem Grimme-Preis, dem Max Ophüls Publikumspreis, dem Deutschen Fernsehpreis u.v.a. ausgezeichnet.  
  • ...
    Siegfried Kamml - Referierende/r
    Siegfried Kamml leitet seit 2010 zusammen mit Regisseur Christian Alvart die Syrreal Entertainment GmbH, welche aktuell den Kinofilm ‚Freies Land’realisiert. Zuvor produzierte er in Kooperation mit Netflix die Serie ‚Dogs of Berlin’ den Thriller ‚Steig. Nicht. Aus!’, mit Wotan Wilke Möhring in der Hauptrolle. Mit der Verfilmung von ‚Abgeschnitten’ schaffte Kamml die Visualisierung des gleichnamigen Bestseller-Thrillers von Sebastian Fitzek und Michaels Tsokos. Kurz zuvor produzierte er für Syrreal das Drama ‚Leanders Letzte Reise’ mit Jürgen Prochnow, den Genrefilm ‚SUM1’ mit Iwan Rheon sowie den Kinotatort ‚Tschiller: Off Duty’ mit Til Schweiger. Als Produzent arbeitete er an zahlreiche weiteren Kinofilmen und führte Regie in dem österreichischen Kinofilm ‚Blackout Journey’ sowie dem vielfach ausgezeichneten Kurzfilm ‚Sommersonntag’. Kamml produzierte seit 2001 diverse Fernsehfilme. Für den Spielfilm ‚Mordkommission Berlin 1’ erhielt er 2016 die Romy in der Kategorie ‚Bester Produzent TV-Film’. In der Masterclass gibt er Einblick in den Berufsalltag eines Filmproduzenten und die Herausforderungen der internationalen Filmproduktion.
  • ...
    Sophia Münster - Referierende/r

    Jana und Sophia Münster, geboren am 28.02.1998 in Mannheim, haben sich im Alter von 10 Jahren bei mehreren Castings gegen 137 andere Zwillingspaare Deutschland weit durchgesetzt und erhielten die Hauptrollen in den Kinofilmen ‚Hanni und Nanni‘ Teil 1-3 nach den gleichnamigen Romanen von Enid Blyton. Für den ersten ‚Hanni und Nanni‘ Film 2010, erhielten die Zwillinge den ‚BAMBI‘ in der Kategorie Talent. Sophia spielte weiterhin in dem ZDF Zweiteiler ‚Die Holzbaronin‘ (2012) die Kinderhauptrolle der Elly Seitz und veröentlichte im Dezember 2015 ihr erstes Buch ‚Im Schattenspiel des Mörders‘. 2016 standen die Beiden erneut vor der Kamera in der von FUNK/ZDF produzierten Webserie ‚Alles liebe Annette‘. 2018 spielten sie in den Rollen Laura und Julia bei ‚Das Traumschi ‘ Japan, für das ZDF mit. Sophia war in diesem Jahr ebenfalls in der RTL Fernsehserie ‚Der Lehrer‘, in der Rolle Louisa zu sehen. Seit 2018 moderieren beide sehr erfolgreich den Instagram Kanal ‚Doppelpunkt‘ im Auftrag des ZDF.

  • ...
    Jana Münster - Referierende/r
    Jana und Sophia Münster, geboren am 28.02.1998 in Mannheim, haben sich im Alter von 10 Jahren bei mehreren Castings gegen 137 andere Zwillingspaare Deutschland weit durchgesetzt und erhielten die Hauptrollen in den Kinofilmen ‚Hanni und Nanni‘ Teil 1-3 nach den gleichnamigen Romanen von Enid Blyton. Für den ersten ‚Hanni und Nanni‘ Film 2010, erhielten die Zwillinge den ‚BAMBI‘ in der Kategorie Talent. Sophia spielte weiterhin in dem ZDF Zweiteiler ‚Die Holzbaronin‘ (2012) die Kinderhauptrolle der Elly Seitz und veröentlichte im Dezember 2015 ihr erstes Buch ‚Im Schattenspiel des Mörders‘. 2016 standen die Beiden erneut vor der Kamera in der von FUNK/ZDF produzierten Webserie ‚Alles liebe Annette‘. 2018 spielten sie in den Rollen Laura und Julia bei ‚Das Traumschi ‘ Japan, für das ZDF mit. Sophia war in diesem Jahr ebenfalls in der RTL Fernsehserie ‚Der Lehrer‘, in der Rolle Louisa zu sehen. Seit 2018 moderieren beide sehr erfolgreich den Instagram Kanal ‚Doppelpunkt‘ im Auftrag des ZDF.
  • ...
    Stefanie Zenke - Referierende/r
    Stefanie Zenke (Jahrgang 1974) ist seit April 2016 Leiterin für das neu gegründete Ressort Multimediale-Reportage der Gemeinschaftsredaktion der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten. Zuvor war sie  Redakteurin im Koordinationsteam der Stuttgarter Zeitung. Dort war sie zuständig für das Tagesthema und die Seite Eins und entwickelte in einem kleinen Team die App der Zeitung. In den Jahren davor koordinierte sie die Themen von stern.de, berichtete für die Stuttgarter Zeitung aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Sie hat bei der dpa volontiert: ihre Stationen bei der Nachrichtenagentur führten sie nach Hamburg, Berlin, Schwerin und Kiel. Zuvor schrieb sie mehrere Jahre für die Süddeutsche Zeitung. Fernseherfahrung sammelte sie beim Bayerischen Fernsehen und der TV-Produktionsfirma von Günther Jauch in Köln. Stefanie Zenke studierte Jura in Tübingen, München und in Utrecht (Niederlande). Privat reist sie gern und bewirtschaftet einen Weinberg.
  • ...
    Constantin Schreiber - Referierende/r
    Constantin Schreiber moderiert die Tagesschau, das ARD-Nachtmagazin sowie das NDR-Medienmagazin Zapp. Er studierte Jura, volontierte bei der Deutschen Welle und war mehrere Jahre als Reporter im Nahen Osten im Einsatz. Schreiber spricht fließend Arabisch. Bevor er zur ARD wechselte war er als Moderator für den Nachrichtensender n-tv sowie im RTL-Hauptstadtstudio tätig. Schreiber ist Autor der Beststeller "Inside Islam" und "Kinder des Koran". Mit seiner Stiftung für Toleranz (deutsche-toleranzstiftung.org) setzt er sich für einen konstruktiven gesellschaftlichen Dialog ein.    
  • ...
    Nadine Sinclair - Referierende/r
    Nadine Sinclair ist freiberufliche Dozentin, Make-up Artistin, Stylistin und Visagistin mit über 10 Jahren Berufserfahrung im Bereich Fernsehproduktion, Kinospielfilm, Fotoshooting, Werbeproduktion und Imagefilm. Nachdem sie ihre Lehre als Friseurin im Jahr 2000 abgeschlossen hatte, absolvierte sie 2002 die Ausbildung zur Make-up Artistin und war für Face & More bei zahlreichen Film- TV- und Werbefilmproduktionen tätig, beispielsweise für Daimler Chrysler und AMG. 2004 machte sie sich mit ihrem eigenen Studio „b3u“ selbstständig. Als Dozentin gibt sie Produktschulungen, Make-up Beratungen und Seminare im Bereich Haarverlängerung, Air-Brushing, HD Make-up u.v.m. Als Make-up Artistin ist Nadine Sinclair für TV-Produktionen wie „SOKO Stuttgart“ (ARD) und Kinofilmproduktionen wie „Festung“ (2011) mit Peter Lohmeyer, Ursina Lardi und Karoline Herfurt, „Das Haus der Krokodile“ (2012) mit Christoph Maria Herbst, Gudrun Ritter, Waldemar Kobus und Thomas Ohrner oder „Scherbenpark“ (2013) tätig. Hier ist sie auch für Spezialbereiche wie Materialplanung, Continuity und Special Effects zuständig.
  • ...
    Fabian Matzerath - Referierende/r
    Fabian Matzerath ist Foto-Journalist mit über 30 Jahren Berufserfahrung in Agentur-, Zeitungs-, Online- und Video-Journalismus. Er besitzt umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Fotografie und Videografie und deren Verarbeitung und Übertragung aus dem In - und Ausland. Als Reporter deckt er ein breites Einsatzspektrum mit direkter Foto-Übertragung aus der Kamera in die Redaktion, (Facebook-Live), Videos, Aufsager und Live Schalten in die Redaktion, Twitter und Skype auf Groß-Ereignissen ab. Teilnahme an Bundeswehr-Fortbildungen über Verhaltensweisen für Journalisten in Krisengebieten.  
  • ...
    Verena Gräfe-Höft - Jurymitglied
    Verena Gräfe-Höft arbeitete bis zu Ihrem Filmstudium an der Hamburg Media School als freie Journalistin für verschiedene Radio- und TV-Sender und absolvierte ein Volontariat. Als Autorin realisierte sie mehrere Auslandsreportagen für verschiedene Sender. Parallel studierte sie an der Universität Hamburg “Amerikanische Literatur und Kulturwissenschaft”, “Journalistik“ und „Ethnologie“. Mit ihren Kurzfilmen gewann sie viele nationale und internationale Preise. Nach der Filmhochschule gründete sie 2009 ihre eigene Produktionsfirma JUNAFILM in Hamburg. Verena Gräfe-Höft ist Alumnisprecherin des Filmstudiengangs an der Hamburg Media School und leitet seit 2013 das Seminar „Produktionsmagement“ an der HFBK im Filmbereich von Wim Wenders. Verena Gräfe-Höft gehört dem internationalen EAVE Producer Network an und ist Alumni des European TV Drama Labs. Sie ist Mitbegründerin der Dependance WIFT (Woman in Film and Television) in Hamburg.
  • ...
    Henrik von Müller - Jurymitglied
    Henrik von Müller (Managing Director) leitet seit 2017 das Ludwigsburger Woodblock-Studio in Baden-Württemberg. Zuvor war Henrik knapp 8 Jahre bei der MARKENFILM-Gruppe in Hamburg als Creative Producer tätig. Dort baute er das Design- und Animations-Department der INFECTED GmbH auf. Um völlig in die bunte Welt der Animation einzutauchen, wechselte er 2015 als Executive Producer/Managing Director zu WOODBLOCK Berlin. Mit den beiden Studios in Berlin und Ludwigsburg produziert Woodblock Werbefilme, VR- & AR-Produktionen, Musikvideos, Game-Trailer sowie Serien-Konzepte, Kurzfilme und Art Direction/Preproduction für Kinofilme. Design, Konzeption und Umsetzung auf höchstem Niveau - so hat sich Woodblock zu einem weltweit renommierten Animationsstudio entwickelt. Zu Woodblock´s Kunden zählen unter anderem Apple, Amazon, Adidas, Nike, MTV, ZDF, Porsche, Microsoft, Fox, Nickelodeon, Ubisoft, Volkswagen, Daimler, Greenpeace, Playmobil und viele mehr. Das Woodblock-Team hat mehrfach die wichtigsten Preise der Animationsbranche gewonnen. Darunter sind Auszeichnungen der SIGGRAPH 'Best in Show', der VES AWARD, der ANIMAGO oder die goldene Nike der ARS ELECTRONICA. Henrik ist zudem ein gern gesehener Gast-Dozent an der Filmakademie Ludwigsburg oder Keynote-Speaker auf verschiedenen Events. Außerdem berät er Unternehmen als Consultant in der Entwicklung und Umsetzung ihrer Filmproduktionen.
  • ...
    Juliane Ebner - Jurymitglied
    Juliane Ebner wurde 1970 in Stralsund geboren und war nach dem Studium der Kirchenmusik an der Hochschule Dresden als Organistin in Potsdam und Neumünster tätig. Später widmete sie sich dem Studium der Theologie an der Uni Kiel und dem Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kiel. Seit 2007 lebt und arbeitet sie als freie Künstlerin und Filmemacherin in Berlin. Ihre vielfältigen Werke wurden bereits auf zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland ausgestellt und ausgezeichnet. Für ihre Filmprojekte erhielt sie u. a. den Deutschen Kurzfilmpreis 2017 und den Best Director - Animation Award des Indian World Film Festival, 2018 u.a. den „Animation Short Film Award“ Ciudad Del Este Independent Film Festival Paraguay und 2019 „Best Animation Or Animated Sequence Fusion Film Festival London, UK.
  • ...
    Manuel Mayer - Jurymitglied
    Manuel Mayer ist ein deutscher Musikproduzent, Komponist und Sound Designer. Seine Produktionen, darunter unzählige Top Ten Alben und Singles wurden international mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnet. Mit seinen Auftragskompositionen für die Bereiche Werbung, Imagefilme und Events hat er sich vor allem hier zu Lande einen Namen gemacht. Er komponierte u.a. die aktuelle Meisterschaftshymne des FC Bayern München sowie die CI Musik für Bosch Professionell oder untermalte die Gillette Venus Kampagne „my skin my way“. Außerdem realisierte er Projekte für: Airbus, Cadillac, Commerzbank, Daimler Benz, Dekra, IBM, John Deere, Kaufland, Kreissparkasse, Nasa, Osram, Siemens, ZDF uvm.      
  • ...
    Nina Bärmann - Jurymitglied
    Nina Bärmann ist in Sevastopol auf der Halbinsel Krim geboren und absolvierte ein internationales wirtschaftliches Studium in Kiew. Nach ihrem MiBA - Masterstudium in Hamburg arbeitete sie einige Jahre als Aufnahmeleiterin und Producerin. 2012 absolvierte sie das Montage-Studium an der Bayerischen Akademie für Fernsehen und wechselte in den Schnittraum. Seitdem realisiert Nina Bärmann diverse Filmprojekte für TV und Kino als Filmeditorin im Bereich Schnitt, technische Betreuung und dramaturgische Beratung. Zu ihren Kunden zählen der SWR, ARTE, 3sat, WDR, ZDF, BR, Bavaria Films und zahlreiche Filmproduktionsfirmen. Seit 2017 ist sie Dozentin für Montage an der Freiburger Medienakademie.  
  • ...
    Teresa Renn - Jurymitglied
    Teresa Renn studierte Regie für Dokumentarfilm bei Prof. Thomas Schadt an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ihr Diplomfilm Janine F. gewann 2004 den First Steps Award. 2005 gründete sie mit Rouven Rech die Torero Film GbR mit Sitz in Konstanz und Berlin und ist als Produzentin, Autorin, Regisseurin, Kamerafrau und Cutterin für zahlreiche Kino- und Fernsehfilme, Theatertrailer und künstlerische Videoinstallationen verantwortlich, darunter der 2017 für den Deutschen Filmpreis nominierte Kinofilm No Land`s Song. An unterschiedlichen Universitäten gibt sie Filmseminare und konzipiert seit 2016 auch als freie Künstlerin großflächige Lichtkunstprojekte im urbanen Raum.  
  • ...
    Pascal Rémond - Jurymitglied
    Pascal Rémond wuchs in Stuttgart auf und arbeitete ab 1997 als Kameraassistent und Beleuchter beim Fernsehen, bevor er 1999 sein Studium im Fachbereich Kamera an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg begann. Schon in sehr jungen Jahren begeisterte ihn seine Passion zu bewegten Bildern. Er produzierte eigenen erste Filme mit der elterlichen Super 8 und später mit seiner ersten eigenen Video 8 Kamera. Seit mittlerweile 20 Berufsjahren ist Pascal Rémond als freischaffender Bildgestalter international tätig. Sein Spektrum umfasst neben Kinoproduktionen auch Fernseharbeit und verstärkt Werbung. Von ihm gedrehte Werbeclips konnten internationale Nominierungen und Auszeichnungen gewinnen. Unter anderem wurde sein Abschlussfilm ‚Richtung Leben’ (Regie: Stephan Rick) 2004 in der Kategorie ‚Bester Kurzfilm’ bei der 10. Filmschau Baden-Württemberg ausgezeichnet.
  • ...
    Rajvinder Singh - Jurymitglied
    Rajvinder Singh ist ein deutsch-indischer Schriftsteller, Synchronsprecher (u.a. von der Pro7 Erfolgsserie „The Big Bang Theory“), Übersetzer und Leiter von Kreativen Schreibwerkstätten an Schulen. Rajvinder Singh lebt seit 38 Jahren in Berlin. Er gilt als leidenschaftlicher Vermittler zwischen den Kulturen, insbesondere zwischen Deutschland und Indien. Auf der Website der Bundesregierung wird er als „Ein Brückenbauer für Deutschland“ bezeichnet. Als Gründungsmitglied der Initiative: „Courage gegen Fremdenhass“ hält er seit 1993 Vorträge an Schulen und bietet interkulturelle kreative Schreibwerkstätten an, um die Schülerinnen und Schüler mit anderen Kulturen vertraut zu machen, ihre Ängste gegenüber dem „Fremden“ abzubauen und so ihren Horizont zu erweitern. Der Autor von elf Gedichtbänden und zahlreichen Essays und Erzählungen auf Deutsch sowie drei Bänden mit Erzählungen, die gemeinsam mit den SchülerInnen während seiner Schreibwerkstätten entstanden sind: Über den Horizont hinaus und Zwei Vögel unter einer Linde, hat auch zahlreiche Schülerreisen nach Indien geleitet, die unter dem Motto DIALOG DER KULTUREN stehen, einem Begriff, den er 1993 als Antwort auf Huntingtons Kampf der Kulturen bildete.
  • ...
    Jörn Precht - Gast
    Prof. Jörn Precht, Magister Germanistik/Anglistik an der Universität Stuttgart sowie Diplom Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg, erhielt 2000 den Sat.1 Talents Award für das beste Sitcom-Konzept, schrieb preisgekrönte Kurzfilme und 2004 mit am Buch für die Kinokomödie ‚Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe'. Sein MFG-geförderter Stoff ‚Der Mann, der Europa erfand' wurde 2009 für den Deutschen Drehbuchpreis vorgeschlagen. Precht ist seit 2008 Hörspielautor des Verlages Klett Sprachen und schreibt für die ZDF-Serien ‚SOKO Stuttgart' und 'Petzi'. Seit April 2012 ist Precht Professor für Transmediales Storytelling, Dramaturgie und Stoffentwicklung für AV- und Online-Medien an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Ferner leitet er im dortigen Studiengang Audiovisuelle Medien seit dem Sommersemester 2013 das Praktikantenamt. Er ist Mitbegründer des Instituts für Angewandte Narrationsforschung (IANA). Im Filmbüro Baden-Württemberg ist Prof. Precht seit 2002 Vorstand und für das von ihm initiierte und von der MFG unterstützte Branchennachwuchsforum "First Contact" zuständig. 2014 war er einer der Autoren des englischsprachigen Buches "Hitler's Last Witness", 2016 erschienen die Bände "Stuttgarter Geheimnisse" und "Flensburger Geheimnisse" aus der mehrfach preisgekröntem Buchreihe "Geheimnisse der Heimat" in Zusammenarbeit mit der Journalistin und HdM-Gastdozentin Eva-Maria Bast. Unter dem offenen Pseudonym "Charlotte Jacobi" veröffentlichten die beiden im November 2018 bei Piper einen Roman über den 1. Weltkrieg: "Die Villa am Elbstrand." Bereits 2017 erschien im Gmeiner Verlag Prechts Roman "Das Geheimnis des Dr. Alzheimer", der 2018 den bronzenen HOMER Preis (Bester historischer Roman) gewann. 2018 brachten Precht und sein Kollege am Institut für Narrationsforschung, Prof. Dr. Michael Müller, bei Springer den Tagungsband "Narrative des Populismus" heraus. Dazu gab Precht der Deutschen Welle ein ausführliches englischsprachiges Interview über typische Narrative des Populismus, das ins Deutsche und Spanische übersetzt und von zahlreichen internationalen Medien zitiert wurde.